Unsere Partner

Allgemeine Begriffe

B

Blankwaffe
Eine Blankwaffe ist eine Waffe die ihre "Antriebskraft" aus dem direkten Einsatz von Muskelenergie bezieht. In einigen Definitionen werden zu den Blankwaffen auch Waffen gezählt, bei denen gespeicherte Muskelkraft die Energie liefert

Quelle: Wikipedia - Blankwaffe
Bo
Der (jap. 棒, dt. Stock), auch Langstock, ist eine Waffe aus Okinawa, Japan, die beispielsweise im Kobudō aber auch in bestimmten Karate-Stilen eingesetzt wird. Die Kampftechnik mit dem Bō wird als Bōjutsu bezeichnet.

Quelle: Wikipedia - Bō
Bokuto
Das Bokutō (jap.木刀) ist ein japanisches Holzschwert, welches in den japanischen Kampfkünsten verwendet wird. Der Begriff setzt sich zusammen aus den Wörtern Boku (Holz) und (Schwert). Ein Synonym ist Bokken (ken = alte Bezeichnung für Schwert). Die Silbe ken kennzeichnet das in früheren Zeiten in Japan verwendete chinesische Schwert mit gerader Klingenform. Dagegen bezeichnet to die bekannt typische japanische gekrümmte Klingenform.

Quelle: Wikipedia - Bokutō
Bruchtest
Der Bruchtest ist in der Kampfkunst das Zerschlagen von Brettern oder andern Materialien mit der Hand oder dem Körper. Er ist oft ein Prüfungsinhalt und es bedarf im Allgemeinen keines speziellen Trainings für den Bruchtest. Vielmehr resultiert die Fähigkeit zur Durchführung eines Bruchtest aus dem normalen Training.

Beim Bruchtest wird überprüft, ob man erlernte Techniken und alle damit verbundenen Faktoren richtig umsetzen kann.

Quelle: Wikipedia - Bruchtest
Bubishi
Das Bubishi ist ein in Teilen erstmals 1934 in Japan veröffentlichtes Buch über alte chinesische Kampf- und Selbstverteidigungstechniken.

Der schwer zu übersetzende, in altchinesischer Schrift gehaltene Text wurde zuvor nur im geheimen weitergegeben. Der Ursprung des bebilderten Materials ist unbekannt. Die auf Okinawa entwickelten Kampfstile, wie z.B. Karate, werden auf das Bubishi zurückgeführt. Neben Formen, die später die Grundlage für Katas bildeten, und Vitalpunkttechniken sind in dem bis zu 300 Jahre alten Werk auch Heilmethoden auf Kräuterbasis dargestellt. Alle Inhalte, wie z.B. die "48 Techniken", sind in einer blumigen Sprache derart verschlüsselt, dass sie nur für den eingeweihten oder zumindest vorgebildeten Leser verständlich sind.

Quelle: Wikipedia - Bubishi
Budo
Budo (japanisch 武道, deutsch Militär-Weg, Kriegskunstweg, Weg des Krieges) ist der Oberbegriff für alle japanischen Kampfkünste, die – im Gegensatz zu den traditionellen Bujutsu Kriegskünsten – außer der Kampftechnik noch eine „innere“ Dō Lehre oder auch Philosophie beinhalten.

Das sino-japanische Kanji Bu (武) entspricht dem alt-japanischen Takeshi und bedeutet Militär oder kriegerisch; das Kanji Dō (道) hat die Semantik des Wortes „Weg.

Quelle: Wikipedia - Budō
Bujutsu
Bujutsu (jap. 武術, wörtlich: Kriegs, Militär-Kunst, Technik) ist der Oberbegriff für die traditionellen japanischen Kampfkünste.

Quelle: Wikipedia - Bujutsu
Bushi
(武士) ist die japanische Bezeichnung für ein Mitglied des Kriegerstands, wie er sich zum Ende der Heian-Zeit entwickelte. Anfangs waren die Bushi als Verwalter in militärisch zu sichernden Randprovinzen eingesetzt, im Laufe der Zeit steigerte sich jedoch ihr Einfluss und sie wurden zur zweiten Macht neben den Beamten des Kaiserhofs (siehe Tennō). Mit der Errichtung des Shōgunats in der Kamakura-Zeit wurden die Bushi vollends zur mächtigsten Gruppierung im Land, auch wenn die Kuge am Kaiserhof nominell einen höheren Status besaßen. Aus den Bushi entwickelte sich der Stand der Samurai. Es wurden und werden bis heute aber beide Begriffe parallel verwendet.

Quelle: Wikipedia - Bushi
Bushido
(jap. 武士道, dt. Weg des Kriegers), bezeichnet heutzutage den Verhaltenskodex und die Lebensphilosophie des japanischen Militäradels der Feudalzeit - den Samurai, ähnlich dem europäischen Konzept der Ritterlichkeit.

Quelle: Wikipedia - Bushidō